Sonderthemen

Auf Winnetous Fährte

Kroatien hat mehr als nur wunderschöne Strände, es ist auch Traumkulisse für Filme

MANUELA BLISSE

Türkisfarbene Seen, kristallklare Flüsse, Berge aus weißem Stein und unglaublich grüne Wälder... wer den Velebit-Naturpark und die nahegelegenen Nationalparks beschreibt, gerät automatisch ins Schwärmen. Wer die Landschaften erlebt hat weiß, das Kroatien mehr ist als nur ein Reiseziel für Strandurlaube. Es ist auch das Film-Land von Winnetou und Old Shatterhand.

Spätestens seit der Neuverfilmung von Karl Mays Heldenepos über die Blutsbrüder ist die Reiselust am erfundenen Apachen- und Wildwest-Land wieder geweckt. Schon nach den Dreharbeiten in den 1960er-Jahren im damaligen Jugoslawien konnten die Drehorte besucht werden. Inzwischen gibt es die Möglichkeit, nicht nur auf den Spuren von Pierre Brice und Lex Barker zu reisen, sondern auch auf denen, die Nix Xhelilaj und Wotan Wilke Möhring in der Neuverfilmung als RTL-Dreiteiler rund
50 Jahre später hinterlassen haben.

"Es gibt mehr als hundert alte Drehorte", sagt Klaus Bruder, der seit acht Jahren auf Winnetous Spuren wandelt, fast alle Drehorte kennt und seine Reisen auf www.winnetous-spuren.de festhält. Nicht, weil er einen Kult um den berühmten Apachen betreibt, sondern weil er gerne in der Natur unterwegs ist. Winnetou erleben, das heißt bei ihm die Wanderschuhe einpacken. "Wir wandern zwischen den Drehorten, suchen nach den Filmbildern. Es ist sozusagen ein modernes Geocaching", so der zu den Berliner "Karl May Filmfreunden" gehörende Braunschweiger. Für Winnetou-Nostalgiker gibt es gute und schlechte Nachrichten. "Man kann seinen Kroatien-Badeurlaub gut mit einer Winnetou-Tour verbinden. In zwei bis drei Tagen bekommt man bereits einen guten Einblick", so Bruder. Allerdings sind die Drehorte kein Open-Air-Museum voller Requisiten. "Es gibt kaum noch welche. Im Waldgebiet Spicunak steht allerdings noch die Kulisse der Westernstadt Roswell", weiß er.

Bleibt die atemberaubende Natur und die lässt sich auch ganz individuell, mit dem Auto und Wanderschuhen oder von Reiseveranstaltern organisiert, aber nicht pauschalisiert, erleben. "Wir stellen Touren individuell zusammen für Familien, in denen Väter ihren Kindern Winnetou nahe bringen möchten, oder für Paare und Gruppen, die auf den Spuren ihrer Jugenderinnerungen wandeln wollen. Die Guides, mit denen wir vor Ort zusammenarbeiten, stellen sich auf die Kundenwünsche ein", sagt Snežana Knoepffler vom Berliner Spezialisten für Südosteuropareisen Schneewittchen Reisen, die Tagestouren von der Küstenstadt Starigrad Paklencia in Dalmatien anbietet.

Der Ort, in dem es im Hotel Alan ein Winnetou-Museum gibt, liegt nur einen Kilometer vom Nationalpark Paklencia entfernt und ist damit ein guter Ausgangspunkt für Tagesausflüge (etwa 70 bis 110 Euro) per pedes, mit dem Jeep oder Boot, die den alten Winnetou-Geist versprühen.

Mit letzterem geht es zur Kulisse einer der ersten Winnetoufilme, zum Canyon des "Rio Pecos" mit dem steilen Felsen Puebla. "In Wirklichkeit ist das der Fluss Zrmanja", weiß Knoepffler. "Die tief in den Kalkstein des Velebit-Gebirges eingeschnittene Schlucht Paklenica ist Kernzone des Nationalparks Paklencia. Im Zugang entstanden Szenen vom ,Schatz im Silbersee' 'Unter Geiern' und 'Old Surehand'. Die Drehorte in der Schlucht sind auf kleinen Holzschildern durchnummeriert", sagt Eva Machill-Linnenberg von Wikinger Reisen, die eine achttägige Wander-Rundreisen im Programm haben. "Auch der Besitzer des Hotel Rajna, Marin Marasović, bietet Jeep-Fotosafaris ins Velebit-Gebirge an", so Klaus Bruder.

Der Kaluderovac Jezero alias Silbersee befindet sich im zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden und zu den größten Tourismusattraktionen Kroatiens zählende Nationalpark Plitvicer Seen. 16 Seen reihen sich wie an einer Perlenkette aneinander und sind über Wasserfälle miteinander verbunden. Der "Schatz im Silbersee" wurde dort in einer Höhle versteckt.

Der Velebit, Nationalpark sowie größter und höchster Gebirgszug Kroatiens, unter anderem mit den alten Drehorten Pueblo-Plateau, Tulove Grede sowie den Wasserfällen des Zrmanja, habe, so Snežana Knoepffler, auch die Macher der neuen Winnetou-Filme fasziniert. "Dort liegt Mirila, einer der einzigartigen 'Seelenfriedhöfe' in den Bergen. Auf einem Indianerfriedhof auf dem 900 Meter hohen Rujino-Plateau mit seinen wild lebenden Pferden haben wir Winnetous Seele wiederentdeckt", erzählt sie über eine Tour, die auch traumhafte Panoramablicke von der Hochebene auf die Inseln des Zadar-Gebietes bietet.

Die Gegend um den von Winnetou genannten "Nugget Tsil", den Tulove Grede-Gipfel, ist für Klaus Bruder der Drehort aller Drehorte: "Wer hier noch nicht war, hat die Drehorte nicht besichtigt."

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.