15.01.11

Pegelstände

Hochwasserlage in Brandenburg spitzt sich zu

Die Wasserstände der Brandenburger Flüsse steigen nach Regenfällen weiter an. An der Schwarzen Elster im Süden des Landes überschritten die Pegelstände in Bad Liebenwerda und Herzberg den Richtwert für die höchste Alarmstufe 4.

Foto: dapd

Die Oder einige Kilometer südlich von Schwedt: Schollen treiben im vereisten Fluss

7 Bilder

Nach zahlreichen Niederschlägen und Tauwetter spitzt sich die Hochwasserlage in Brandenburg weiter zu. Am Samstagnachmittag wurde für die Schwarze Elster im Landkreis Elbe-Elster die höchste Alarmstufe 4 ausgerufen und damit die Katastrophenabwehr in Gang gesetzt, wie das Landesumweltamt mitteilte. Betroffen waren die Pegel Liebenwerda und Herzberg.

Im Ordnungsamt sei ein Stab eingerichtet worden, der rund um die Uhr als Ansprechpartner für die Kommunen fungiere und unterstützend bei der Koordination von möglichen Hilfsmaßnahmen tätig werde, teilte Landrat Christian Jaschinski (CDU) mit. "Wir haben eine durchaus kritische Situation angesichts der hohen Pegelstände", warnte er. Allerdings lägen die derzeitigen Wasserstände noch etwa 30 Zentimeter unter den Höchstwerten vom Herbst 2010. In Herzberg und Bad Liebenwerda liegen seinen Angaben zufolge 125.000 Sandsäcke für einen möglichen Einsatz bereit. Die Deiche würden regelmäßig kontrolliert.

Grund für den deutlichen Wasseranstieg seien Niederschläge in den oberen Einzugsgebieten der Schwarzen Elster, sagte der Präsident des Landesumweltamtes, Matthias Freude. Der Scheitel der Elsterzuflüsse habe die Landesgrenze noch nicht erreicht, so dass mit einem weiteren Wasseranstieg zu rechnen sei. Am sächsischen Oberlauf der Elster fielen die Wasserstände allerdings bereits allmählich wieder.

Anhaltendes Tauwetter und Niederschläge sorgten auch an anderen Flüssen für steigende Wasserstände. So erreichte der Pegel Spremberg an der Spree laut Landesumweltamt am Nachmittag den Richtwert der Alarmstufe 3. An der Elbe wurde indes Alarmstufe 2 für den Raum Mühlberg ausgerufen. Die dort steigenden Wasserstände behinderten den Wasserabfluss der Schwarzen Elster, hieß es. An der Lausitzer Neiße wurde am Nachmittag Alarmstufe 1 ausgerufen. Dort war der Pegel Klein Bademeusel betroffen.

Quelle: dapd/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Mexiko Ist diese Frau der älteste Mensch der Geschichte?
Mexiko Hunderttausende tote Fische machen Fischern Sorgen
Kampf gegen IS USA fliegen tonnenweise Hilfsgüter in den Nordirak
Erdrutsche Hochwasser in China führt zu acht Toten
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote