01.02.13

Warnstreik

Warnstreik bei Bussen und Trams in Potsdam beendet

Am Mittwoch wurde der öffentliche Nahverkehr in Frankfurt (Oder) lahmgelegt. Am Freitag stand er in Potsdam still.

Nach einem etwa fünfstündigen Warnstreik ist der öffentliche Nahverkehr in Potsdam am Freitagmorgen wieder angelaufen. "Die Kollegen sind alle wieder auf der Strecke", sagte Jens Gröger, Verhandlungsführer der Gewerkschaft Ver.di. Die Aktion hatte in der brandenburgischen Landeshauptstadt auch für erhebliche Behinderungen im Straßenverkehr gesorgt, weil viele Menschen auf das Auto ausgewichen waren.

Der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV) Brandenburg reagierte erneut mit Unverständnis: "Besonders ärgerlich ist, dass die Bevölkerung so spät gewarnt worden ist und kaum eine Chance hatte, sich auf den Warnstreik einzustellen", sagte Geschäftsführer Klaus-Dieter Klapproth.

Nachdem die Arbeitgeber in der dritten Verhandlungsrunde für den Nahverkehr in Brandenburg kein neues Angebot vorgelegt hatten, plant die Gewerkschaft weitere Warnstreiks bis zur nächsten Verhandlung am 14. Februar. Die Gewerkschaft fordert rund sechs Prozent mehr Gehalt innerhalb eines Jahres, verbunden mit einer Arbeitszeitverkürzung. Die Arbeitgeber bieten rund 9,8 Prozent mehr Lohn ,allerdings bei einer Laufzeit von dreieinhalb Jahren.

Quelle: dpa/ap
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Starke Unwetter Erneut Überschwemmungen im Westen
Geplatze Wasserleitung Neun Meter hohe Fontäne überschwemmt Teile von…
Paris Die Luxus-Ratten vom Louvre
Hollywood-Stars So wild feiern Lopez und Bullock Geburtstag
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Solinger Uhrenmodel

Ben Dahlhaus, der Hype um das neue Sex-Symbol

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote