29.01.13

Mordprozess

Verteidigung setzt im Fall Scholl auf "Miss Marple"

Ein Spürhund der Polizei soll den unter Mordverdacht stehenden Ex-Bürgermeister von Ludwigsfelde, Heinrich Scholl, entlasten.

Foto: dpa

Er gehörte er zu den erfolgreichsten Kommunalpolitikern Brandenburgs. Doch nun wurde der Ex-Bürgermeister von Ludwigsfelde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Heinrich Scholl (Foto-Mitte) hat laut Gericht seine Frau Brigitte (67) Ende Dezember 2011 in einem Waldstück erdrosselt. Auf dem Foto: der Angeklagte mit seinen Anwälten im Verhandlungssaal des Potsdamer Schwurgerichts.

10 Bilder

Im Mordprozess gegen den Ex-Bürgermeister von Ludwigsfelde, Heinrich Scholl (69), kommt aus Sicht der Verteidigung einem Spürhund eine zentrale Bedeutung zu.

Eine Fährte, der der Hund "Miss Marple" am 29. Dezember 2011 gefolgt war, erschüttert ihrer Meinung nach die Indizienkette der Staatsanwaltschaft. Um dies zu belegen, will Rechtsanwältin Heide Sandkuhl unter anderen den Hundeführer von "Miss Marple" sowie einen Beamten aus Nordrhein-Westfalen als Zeugen hören, der besonders erfahren ist im Umgang mit Personenspürhunden.

Entsprechende Beweisanträge stellte sie am Dienstag vor dem Landgericht Potsdam. Das Gericht bezog dazu zunächst keine Stellung.

Scholl, der an diesem Mittwoch 70 Jahre wird, soll seine Frau Brigitte (67) in einem Waldstück getötet haben. Sie war am 29. Dezember 2011 erdrosselt worden. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe.

Die Staatsanwaltschaft glaubt aber, ihn anhand von Indizien überführen zu können. Sie stützt ihre Anklage unter anderem auf DNA-Spuren und die Ortung von Scholls Handy in Tatortnähe. Zudem wollten ihn Zeugen in Tatortnähe gesehen haben. Vor Gericht machten die bislang mehr als 40 Zeugen jedoch widersprüchliche Angaben.

Der Prozess soll am 12. Februar 2013 fortgesetzt werden. Bislang hat das Gericht Termine bis zum 28. Februar 2013 eingeplant. Ein Gerichtssprecher bezweifelte, dass bis dahin ein Urteil möglich ist. Die Kammer wolle dies aber noch nicht ausschließen, meinte er.

Quelle: dpa/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Champions League „Das war für Rom eine Katastrophe“
Verhaftet vom Regime Nordkorea lässt US-Bürger frei
Champions League Dortmund lechzt nach einem Erfolgserlebnis
Unglück in Moskau Total-Chef stirbt bei Kollision mit Schneepflug
websiteservice.jpg
Websiteservice

Sie machen Ihr Business. Wir Ihre Websitemehr

Timetraveller.jpg
Timetraveller

Mit der Morgenpost und Timetraveller Geschichte erlebenmehr

Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Großbritannien

Ein Hauch von Bauch – Auftritt von schwangerer…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote