29.12.2012, 16:39

Kindermörder 40 Jahre im Gefängnis – Ältester Häftling Brandenburgs tot


Blick auf die Justizvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel

Foto: Oliver Mehlis / ZB

Blick auf die Justizvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel Foto: Oliver Mehlis / ZB

Ein Kindermörder ist im Alter von 64 Jahren einer Krebserkrankung erlegen. Er starb bereits im September, wie jetzt erst bekannt wurde.

So lange wie er saß kein anderer Häftling in Brandenburg im Gefängnis: Nach 40 Jahren Haft ist ein Kindermörder in der Vollzugsanstalt Brandenburg/Havel gestorben. Der Mann aus Eberswalde (Barnim) sei bereits im September einer Krebserkrankung erlegen, sagte Anstaltsleiter Hermann Wachter am Sonnabend und bestätigteeinen Bericht der "Märkischen Allgemeinen". Der Mann erreichte demnach nicht mehr das Rentenalter von 65 Jahren.

Er war 1972 vom damaligen Bezirksgericht Frankfurt (Oder) wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden, weil er ein drei Monate altes Mädchen getötet hatte. Wegen schwerer psychischer Fehlentwicklungen hatten Gutachter eine vorzeitige Entlassung abgelehnt.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter