23.12.2012, 10:47

Brandenburg Eisenbahnbundesamt lässt Doppelstockzüge für Odeg zu

Foto: Florian Kleinschmidt / picture alliance / ZB

Kurz vor Weihnachten hat das Bonner Eisenbahnbundesamt vier von 16 nagelneuen Doppelstockzügen vom Typ „Kiss“ genehmigt.

Frohe Botschaft für die Ostdeutsche Eisenbahn Gesellschaft Odeg: Kurz vor Weihnachten hat das Bonner Eisenbahnbundesamt (EBA) vier von 16 nagelneuen Doppelstockzügen vom Typ "Kiss" zugelassen, teilte jetzt das Verkehrsministerium in Potsdam mit.

"Das freut uns sehr", sagte Odeg-Chef Arnulf Schuchmann. Allerdings werde es dennoch keine schnelle Entlastung für Kunden der Regionalexpresslinien RE 2 und 4 geben. Denn vor Weihnachten rechnet der Odeg-Chef nicht mehr mit einer Auslieferung der Züge. "Erst wenn wir die fünf Züge tatsächlich haben, können wir den Regelbetrieb auf der RE4 aufnehmen", sagte Schuchmann.

Seit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2012 hat die Odeg die Regionalbahnstrecken von der Deutschen Bahn übernommen. Weil die neuen Züge aber noch nicht ausgeliefert werden konnten, kam es auf der RE2 von Wismar über Wittenberge und Berlin nach Cottbus und auf der RE4 von Stendal über Rathenow und Berlin nach Jüterbog zu Verspätungen und Zugausfällen. Bis zum 9. Februar lässt die Odeg Züge der Deutschen Bahn auf der Linie RE2 verkehren, so der Odeg-Chef.

Trotz zweijähriger Vorbereitungszeit seit Ausschreibung war es der Odeg nicht gelungen, die beim Hersteller Stadler in Auftrag gegebenen 16 Doppelstockzüge auf die Schiene zu bringen.

(dpa/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter