10.12.2012, 13:48

Urteil Ex-Grünen-Schatzmeister muss dreieinhalb Jahre ins Gefängnis


Hartes Urteil für Christian Goetjes: Der Richter blieb beim Strafmaß nur drei Monate unter der Forderung der Anklage

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dapd

Hartes Urteil für Christian Goetjes: Der Richter blieb beim Strafmaß nur drei Monate unter der Forderung der Anklage Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dapd

Goetjes ist mit 270.000 Euro der Grünen durchgebrannt. Sein Verteidiger wollte Bewährung. Doch der Richter folgte weitgehend der Anklage.

Der Ex-Schatzmeister der Brandenburger Grünen, Christian Goetjes, muss wegen der Veruntreuung von Parteigeldern ins Gefängnis. Das Landgericht Potsdam verurteilte ihn am Montag zu dreieinhalb Jahren Freiheitsstrafe. Zugleich setzte das Gericht den Haftbefehl wieder in Vollzug, so dass der 35-Jährige ab sofort wieder in Haft kommt.

Laut Urteil hat sich Goetjes in 261 Fällen der gewerbsmäßigen Untreue schuldig gemacht hat. Zwischen Januar 2010 und Februar 2011 habe der 35-Jährige insgesamt rund 270.000 Euro abgezweigt, sagte Richter Jörg Tiemann. Goetjes hatte im Prozess ausgesagt, mit dem Geld uneigennützig in Not geratenen Prostituierten geholfen zu haben. Sein Verteidiger hatte eine Bewährungsstrafe gefordert.

(dpa/dpad/ap)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter