Rosenthaler Platz

34-Jähriger greift zwei Frauen an - Helfer stoppen Attacke

Offenbar wahllos attackierte der Mann zwei Frauen am U-Bahnhof Rosenthaler Platz. Die Polizei konnte ihn festnehmen.

Ein 34-Jähriger hat am Dienstag zwei Frauen am Rosenthaler Platz in Mitte angegriffen

Ein 34-Jähriger hat am Dienstag zwei Frauen am Rosenthaler Platz in Mitte angegriffen

Foto: schroeder

Die Berliner Polizei hat am Dienstagmittag einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der zuvor zwei Frauen angegriffen hatte.

Wie die Polizei am Abend mitteilte, soll der Mann gegen 12.30 Uhr auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes Rosenthaler Platz eine 17-Jährige an den Haaren gezogen haben. Die junge Frau rettete sich in eine ausfahrende U-Bahn. Daraufhin soll der Täter gegen den Waggon des Zuges getreten haben. Dann flüchtete er aus dem U-Bahnhof.

Drei unbekannte Helfer stoppen den Täter

Auf seiner Flucht soll er offenbar wahllos eine 22 Jahre alte Passantin an den Haaren zu Boden gerissen und in Richtung Kopf und Oberkörper der Frau getreten haben. Drei unbekannte Helfer stoppten den Angriff. Trotz erheblicher Gegenwehr konnten sie den mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten die 22-Jährige zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der 34 Jahre alte Tatverdächtige musste mit Gesichtsverletzungen ebenfalls ins Krankenhaus, wo er zur Beobachtung aufgenommen wurde.

Die Beamten sicherten das Videomaterial der BVG. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und zur Suche nach weiteren Zeugen übernahm die Kriminalpolizei.

Vermehrt Angriffe auf Frauen in Berlin

In der letzten Zeit häuften sich Angriffe gegen Frauen in Berlin. Erst Mitte Februar hat die Polizei in Kreuzberg einen Mann festgenommen, der Frauen an der Oranienstraße mit dem Messer in den Oberschenkel gestochen hatte. Zunächst griff er eine 30-Jährige an, die zu Fuß in Richtung Moritzplatz unterwegs war. Später habe vermutlich derselbe Mann an der Adalbertstraße auf eine 29-Jährige eingestochen.

Eines der Opfer.hat sich inzwischen zu Wort gemeldet. In einem Beitrag für das Magazin "Vice" schreibt eine junge Frau, wie sie den Übergriff erlebte.

Zur Startseite