Kreuzberg

Fahrrad-Aktivisten halten Mahnwache für getöteten Radfahrer

Am Sonnabend war ein 80-jähriger Radfahrer am Kreuzberger Mehringdamm von einem Lkw getötet und erfasst worden.

Aktivisten des Berliner Volksentscheids Fahrrad wollen am Montag um 18.30 Uhr mit einer Mahnwache an den getöteten Radfahrer am Mehringdamm in Kreuzberg erinnern.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter hieß es: "Wieder getöteter Radfahrer, wann werden wir geschützt?"

Der 80 Jahre alte Fahrradfahrer war am Sonnabend auf dem Mehringdamm von einem Lastwagen erfasst und getötet worden. Der Laster habe am Samstagabend auf der Kreuzung Mehringdamm/Yorckstraße abbiegen wollen und sei dabei aus zunächst ungeklärter Ursache mit dem Fahrrad kollidiert, sagte ein Polizeisprecher.

Trotz sofortiger Reanimierungsversuche starb der alte Mann noch an der Unfallstelle. Im vergangenen Jahr waren 17 Fahrradfahrer bei Unfällen auf Berliner Straßen ums Leben gekommen.

Alle vier Minuten wurde die Polizei zu einem Unfall gerufen

Insgesamt registrierte die Polizei im vergangenen Jahr 141.155 Unfälle, (+2,5 Prozent). Im Vergleich der Länder steht Berlin aber gut da.

Alle vier Minuten wurde die Polizei zu einem Unfall gerufen

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.