21.07.13

Feuerwehreinsatz

Großbrand im Festsaal Kreuzberg erst nach Stunden gelöscht

Kurz vor Beginn einer Hip-Hop-Party war am Samstagabend im Festsaal Kreuzberg ein Feuer ausgebrochen. Das Gebäude brannte fast vollständig aus. Erst Morgen waren die Flammen unter Kontrolle.

Von Berliner Morgenpost
Foto: ABIX

Der Festsaal Kreuzberg an der Skalitzer Straße ist in Brand geraten.

9 Bilder

In einem Tanzclub an der Skalitzer Straße in Berlin-Kreuzberg ist am Samstagabend ein Brand ausgebrochen. Das Feuer dehnte sich schnell auf das gesamte Gebäude aus. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr waren keine Menschen in dem Gebäude. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt.

Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr war die Bekämpfung des Brandes aber mühsam. "Es ist schwierig, an den Brandherd ranzukommen", sagte Feuerwehr-Sprecher Sven Gerling. Nachdem eine Holztreppe verbrannt sei, habe es nur noch einen Zugangsweg zum Brandherd gegeben.

Wegen der extremen Hitze von ca. 400 Grad im Gebäude konnten sich die zeitweise 90 Feuerwehrmänner immer nur für kurze Zeit in das Gebäude wagen, um einen Lösch-Automaten zu postieren.

Da das Gebäude kaum Fenster und Zugänge hat, staute sich die Hitze extrem. Die Rauchgase konnten kaum abziehen. Die Einsatzkräfte versuchten, den Brandherd zu kühlen.

U-Bahnhof Kottbusser Tor gesperrt

Erst gegen 7 Uhr war der Brand vollständig unter Kontrolle. Ein Versuch, das Dach des Lokals zu öffnen, war zuvor gescheitert. Da die Decke des Gebäudes aus Beton besteht, war ein Durchbruch zum Feuer von dort aus unmöglich. Bis in die Mittagsstunden gab es noch Nachlöscharbeiten. Es wurde weiter nach Glutnestern gesucht, die gelöscht werden mussten. Noch immer waren zu diesem Zeitpunkt etwa 40 Feuerwehrmänner im Einsatz.

Im Stadtteil Kreuzberg waren dicke Rauchschwaden zu sehen, die Straße am Brandort wurde großräumig abgesperrt.

Die U-Bahnlinien U1 und U8 hielten am späten Abend in beiden Richtungen nicht am Bahnhof Kottbusser Tor, sondern fuhren durch. Der U-Bahnhof war für Stunden geschlosssen. Vier Sicherheitskräfte, die im Bahnhof eingesetzt waren, kamen vorsichtshalber ins Krankenhaus – der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bestätigte sich allerdings nicht.

Am Sonntag war die Skalitzer Straße zwischen Mariannenstraße und Kottbusser Tor in Richtung Gitschiner Straße noch immer gesperrt.

Laut Angaben des Veranstalters sollte in dem Saal am Samstagabend ab 23 Uhr eine Hiphop-Party stattfinden, die Feuerwehr wurde gegen 21.05 Uhr alarmiert. Eine Gefahr für benachbarte Gebäude gab es laut Feuerwehr-Sprecher Gerling nicht. Die Ursache des Brandes ist noch unklar, ein Brandkommissariat ermittelt.

Der ausgebrannte Festsaal Kreuzberg" wird nun wohl für längere Zeit schließen müssen. "Nach 9 Jahren Festsaal Kreuzberg, unzähligen tollen Konzerten, Hochzeiten, Lesungen, Boxveranstaltungen und Partys kommt das Programm erstmal an diesem Ort zum erliegen", teilten die Betreiber auf ihrer Homepage mit.

Die Ursache für den Brand ist nach Polizeiangaben bislang unklar.

Quelle: BM
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Mexiko Ist diese Frau der älteste Mensch der Geschichte?
Mexiko Hunderttausende tote Fische machen Fischern Sorgen
Kampf gegen IS USA fliegen tonnenweise Hilfsgüter in den Nordirak
Erdrutsche Hochwasser in China führt zu acht Toten
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote