City West

Bericht: "Mall of Kudamm" vorerst auf Eis

Karstadt am Kurfürstendamm wird wohl noch eine Weile geöffnet bleiben, weil man die Pläne offenbar noch einmal überdenken will.

Karstadt am Kudamm

Karstadt am Kudamm

Foto: Frank Lehmann

Das Kaufhaus Karstadt am Berliner Kurfürstendamm bleibt vorerst offen. Wie die RBB-Abendschau am Freitag berichtete, liegt das dort geplante Projekt "Mall of Kudamm" vorerst auf Eis. Karstadt und der beteiligte Investor wollten ihre Pläne für das Shoppingcenter überdenken, hieß es. Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) sagte dem Sender, man sei mit allen Beteiligten im Gespräch. Die Bereitschaft, das Projekt neu zu denken, sei groß. Ursprünglich hatte Karstadt noch im März wegen des geplanten Umbaus schließen sollen.

Allerdings hatte Karstadt bereits Ende Oktober gesagt, dass sich die Schließung über den März hinaus verschieben werde. Wörtlich hieß es damals aus der Zentrale in Essen: "Aufgrund laufender Prüfungen zur weiteren Entwicklung und zum Baufortschritt des Projekts Karstadt Kudamm verschiebt sich der Schließungszeitpunkt der Karstadt-Filiale am Kudamm über den März 2017 hinaus. Im Frühjahr 2017 werden wir genauere Aussagen zur konkreten Planung und der Möglichkeit einer modifizierten Umbauphase machen können."

Mehr zum Thema:


Karstadt schließt Kündigungen am Kudamm nicht aus

Mit dem Gloria-Palast droht einer Institution der Abriss

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.