Charlottenburg-Wilmersdorf

Spielplatz am Klausenerplatz wegen Rattenbefalls gesperrt

Erst vor zwei Jahren war der Spielplatz Klausenerplatz für 330.000 Euro umgebaut worden. Nun wurde er wegen Rattenbefalls geschlossen.

Eine Wanderratte

Eine Wanderratte

Foto: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Wie das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf am Montag mitteilte, sei der Spielplatz am Montag für etwa vier Wochen gesperrt worden. Grund sei massiver Rattenbefalls. Schädlingsbekämpfer hätten Giftköder ausgelegt. Der Spielplatz am Klausenerplatz wurde 2015 zum Wasserspielbereich mit Themenpark "Findus und Pettersson" umgestaltet.

In der Vergangenheit mussten immer wieder Berliner Spielplätze wegen der Nager vorübergehend geschlossen werden. Im vergangenen November traf es den Spielplatz am Leopoldplatz in Wedding. Im August war unter anderem der neu gestaltete Spielplatz an der Kurfürstenstraße betroffen.

Grund für den Anstieg der Anzahl an Ratten könnten illegale Tierfütterungen sein. Gerade dort, wo Enten, Schwäne oder andere Vögel gefüttert werden, bleiben häufig Nahrungsreste übrig, die die Nager anziehen.

Ratten können auch Krankheitserreger übertragen. Laut dem Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin zählen dazu unter anderem Salmonellen, die Durchfallerkrankungen auslösen können. Auch an der Ausbreitung von Tierseuchen wie Schweinepest oder Maul- und Klauenseuche sind Ratten demnach häufig als Überträger beteiligt.

Mehr zum Thema:

Acht Tipps, was Berliner jetzt gegen Ratten tun sollten

Warum jeder Berliner jede entdeckte Ratte sofort melden soll

Berlin hatte schon in den Zwanzigern die gleichen Probleme

Kammerjäger mussten 8700 mal wegen Ratten ausrücken

Rattenplage am U-Bahnhof Warschauer Straße

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.