Kellerbrand

Feuerwehr im Großeinsatz im Berliner Hansaviertel

Im Hansaviertel war ein Brand im Keller eines Hochhauses ausgebrochen

Foto: Steffen Pletl

Im Hansaviertel war ein Brand im Keller eines Hochhauses ausgebrochen

An der Bartningallee im Hansaviertel brach am Morgen in einem Hochhaus ein Feuer aus. Rauch verbreitete sich im gesamten Haus.

Mit sechs Staffeln ist die Berliner Feuerwehr am Freitag zum Großeinsatz im Hansaviertel ausgerückt. An der Bartningallee ist in den frühen Morgenstunden ein Feuer im Keller eines 18-geschossigen Hochhauses ausgebrochen. Ab 6.40 Uhr waren die Einsatzkräfte vor Ort.

Der Brand im Keller konnte schnell gelöscht werden, jedoch kam es zu starker Rauchentwicklung. Der Rauch habe sich durch den Aufzugsschacht, der den Keller und das Treppenhaus verbindet, im gesamten Wohnhaus ausgebreitet.

70 Einsatzkräfte waren im Einsatz. "Die Atemschutzteams, bestehend aus jeweils zwei Feuerwehrleuten, kontrollieren jede Wohnung auf allen 18 Stockwerken, um sicherzustellen, dass die Bewohner keinen Schaden davon getragen haben", sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde keiner verletzt. Etwa 20 Bewohner haben zunächst das Haus verlassen, konnten aber nach kurzer Zeit wieder in die Wohnungen zurückkehren. Der Einsatz an der Bartningallee ist inzwischen beendet, bestätigte ein Sprecher der Feuerwehr.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter