Berlin-Charlottenburg

Neuer Unfall in der City West: Sportwagen rast in acht Autos

Wieder ist es in Charlottenburg zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen: Ein Ford Mustang raste in mehrere geparkte Autos.

Wieder ist es in der City West zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen: Bei einer Kollision auf der Leibnizstraße in Berlin-Charlottenburg wurden in der Nacht zu Donnerstag insgesamt acht geparkte Autos beschädigt.

Der 36 Jahre Fahrer eines Ford Mustang GT verlor laut Polizei gegen 1.20 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Unfallwagen prallte gegen acht geparkte Fahrzeuge, darunter auch einen abgestellten Maserati-Sportwagen. Bei dem Aufprall wurde das Hinterrad des Fords abgerissen.

Die 24 Jahre alte Beifahrerin des Unfallwagen erlitt schwere Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrer blieb unverletzt.

>> "Berlin ist unser Ring" - Einblicke in die Tuning-Szene

Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar. Der Fahrer stand laut Polizei weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss und ist im Besitz eines gültigen Führerscheins. "Ob überhöhte Geschwindigkeit die Unfallursache war, müssen die Ermittlungen zeigen", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagmorgen.

Laut Augenzeugen befand sich in dem Unfallwagen ein großer Strauß roter Rosen. Die Leibnizstraße war in der Nacht bis 4.10 Uhr gesperrt.

Erst in der Nacht zu Montag war es am Tauentzien zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Dort hatten sich zwei junge Männer ein illegales Autorennen geliefert. Ein unbeteiligter 69-Jähriger starb bei der Kollision.

Zur Startseite