Potsdamer Platz

Streit über Religion gipfelt in Schlägerei mit Verletzten

Ein Muslim fragt eine Gruppe junger Männer nach ihrem Glauben. Daraus entwickelt sich ein gewaltsamer Streit mit Verletzten.

Berlin. Wegen ihrer Religion sind mehrere Männer am Potsdamer Platz in Berlin verprügelt und verletzt worden.

Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, waren vier junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren am frühen Morgen aus einem Club in Tiergarten gekommen.

Ein Mann sprach sie an und fragte die Christen nach ihrem Glauben. Er selbst soll erklärt haben, Muslim zu sein. Daraus entwickelte sich ein Streit, in dessen Verlauf dem Unbekannten weitere Menschen zur Hilfe eilten und auf die vier Christen einschlugen.

Ein 19 Jahre alter Passant wollte schlichten und wurde ebenfalls verletzt. Kurz vorm Eintreffen der Polizei flüchteten die Angreifer. Der Staatsschutz ermittelt.

Zur Startseite
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter