Friedrichstraße

Mann springt zwischen S-Bahnwagen und sorgt für Verspätungen

Ein junger Mann ist in der Nacht zu Donnerstag zwischen zwei S-Bahnwagen gesprungen und verursachte dadurch Verspätungen im S-Bahnverkehr.

Ein junger Mann ist in der Nacht zu Donnerstag zwischen zwei S-Bahnwagen gesprungen und hat dadurch Verspätungen im S-Bahnverkehr verursacht.

Um 23.35 Uhr sprang der 21-Jährige am Bahnhof Friedrichstraße auf eine ausfahrende S-Bahn der Linie 2. Er landete auf der Kupplung zwischen zwei Wagen. Die S-Bahn musste eine Schnellbremsung einleiten.

Der Mann aus Berlin-Mitte wurde unverletzt aus dem Gefahrenbereich gerettet. Bahn-Mitarbeiter hielten ihn bis zum Eintreffen von alarmierten Bundespolizisten auf dem Bahnsteig fest. Die S-Bahn erhielt sieben Minuten Verspätung.

Warum der Mann auf die S-Bahn sprang, ist bisher unklar. Er ist bereits einschlägig polizeibekannt. Erst im Mai dieses Jahres hatten ihn Bundespolizisten beim Beschmieren von zwei S-Bahnwagen am S-Bahnhof Greifswalder Straße gestellt. Die Bundespolizei leitete ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Er muss nun mit einem Verwarngeld rechnen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang vor dem unberechtigten Betreten von Bahnanlagen und den Gefahren in diesem Bereich.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.