22.02.2013, 19:43

Kreuzberg Hunderte demonstrieren gegen Verdrängung von Mietern

Begleitet von einem Großaufgebot der Polizei haben Demonstranten aus der linken Szene am Freitagabend in Berlin-Kreuzberg gegen eine Verdrängung von Mietern durch Sanierungsprojekte protestiert.

Nach Angaben der Polizei zogen rund 400 Protestler mit Transparenten durch den Stadtteil. Die Demonstranten wollen sich vor allem auch für den Verbleib des Wagenplatzes an der Köpenicker Straße – ein alternatives Wohn- und Kulturprojekt – einsetzen.

Rund 450 Polizisten waren im Einsatz. Ein Sprecher berichtete, die Atmosphäre sei friedlich. Seit langem gibt es eine Debatte in der Hauptstadt über die Verdrängung von Mietern angesichts von Luxussanierungen und steigenden Mieten.

(dpa/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter