20.02.2013, 10:36

Mitte Mann im Streit lebensgefährlich mit Messer verletzt

Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist am Dienstagabend in Wedding ein 33 Jahre alter Mann in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Er musste notoperiert werden.

Dem vorausgegangen war gegen 20 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen vor einem Automaten-Casino an der Gerichtstraße Ecke Reinickendorfer Straße.

Während der Auseinandersetzung nahe dem S-Bahnhof Wedding hat offenbar ein beteiligter Mann ein Messer gezogen und zugestochen. Dabei traf er seinen Kontrahenten am Oberkörper.

Der Verletzte lief danach stark blutend noch etwa 150 Meter die Reinickendorfer Straße entlang, bevor er an der Feuerwache Wedding zusammengebrach. Alarmierte Rettungskräfte fanden den Mann und brachten ihn sofort in ein Krankenhaus. Der Täter ist immer noch flüchtig.

Noch am Abend sicherten die Ermittler einer Mordkommission die Spuren am Tatort. Die Gerichtstraße im Kreuzungsbereich zur Reinickendorfer Straße war für mehrere Stunden für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Die Hintergründe für die blutige Auseinandersetzung sowie die Identität des Täters sind bislang unklar. plet/pol

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter