06.02.13

Reinickendorf

Polizisten retten Kinder aus vermüllter Wohnung

Bei Ermittlungen zu einer Vermisstenanzeige haben Polizeibeamte am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr eine Wohnung in Reinickendorf aufgesucht. Hierbei stellten sie fest, dass sich die gesamte Wohnung, in der sich ein siebenjähriger Junge, zwei Mädchen im Alter 14 und 15 Jahren, deren 37-jährige Mutter und ein Hund aufhielten, in einem nicht kindgerechten Zustand befand.

Beim Betreten der Drei-Zimmer-Wohnung nahmen die Beamten einen penetranten Gestank von Zigarettenrauch wahr, der von überall herumstehenden überfüllten Aschenbechern sowie auf Fußboden und Möbelstücken ausgedrückten Kippen herrührte. Die Wände und Fußböden waren stark verschmutzt. Auf dem Boden lagen überall Abfall, verdorbene Essensreste und schmutzige Kleidungsstücke herum.

In der Küche befanden sich keinerlei genießbare Lebensmittel, Wände und Decke waren von Fliegen befallen.

Die drei Kinder wurden in die Obhut von Notdiensten übergeben. Die Kindesmutter, die sehr labil und aufgewühlt wirkte, wurde von den Polizisten vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen die 37-Jährige wird nun wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht ermittelt.

Quelle: BM
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Infizierte Pfleger Bentley darf leben - Hund hat kein Ebola
Sonnenfinsternis "Man muss das sehen, um es zu glauben!"
Terror in Kanada Überwachungskameras zeigen Angriff auf Parlament
Gasexplosion Explosion verwüstet ganze Straße in Ludwigshafen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Trend

Die schönsten Fotobomben der Stars

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote