31.01.2013, 22:15

Wedding Sieben Menschen erleiden Rauchvergiftung durch Kellerbrand

Durch ein Feuer in Berlin-Wedding sind am Donnerstagabend sieben Menschen verletzt worden.

Bewohner von zwei Mietshäusern erlitten zum Teil starke Rauchvergiftungen, als sie ihre Wohnungstüren öffneten, um durch das Treppenhaus voller Qualm zu fliehen, wie ein Feuerwehrsprecher sagte.

Das Feuer brach am Abend in einem Keller an der Cambridger Straße aus und breitete sich über mehrere Kellerverschläge in den beiden Häusern aus. Ob es sich um Brandstiftung handele, müsse die Polizei klären, so der Sprecher.

Sechs Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht. Zwei von ihnen kamen in das Krankenhaus im Friedrichshain, wo sie in einer speziellen Druckkammer versorgt wurden, um möglichst viel Sauerstoff einzuatmen.

Viele Menschen in den beiden Häusern seien vernünftig geblieben und hätten ihre Wohnungen nicht verlassen, so dass sie nicht verletzt worden seien, sagte der Sprecher.

(dpa/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter