29.01.2013, 08:48

Niederschöneweide Unbekannte zünden Auto an

Nach einer Pause von etwa einer Woche hat es wieder eine Brandstiftung an einem Auto in Berlin gegeben.

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag ein Auto in Berlin-Niederschöneweide in Brand gesetzt. Ein Zeitungsausträger entdeckte das Feuer an der Brückenstraße und schlug Alarm. Das Fahrzeug wurde nach Angaben der Polizei stark beschädigt.

Obwohl es sich um einen 13 Jahre alten Geländewagen handelt, prüft die Polizei, ob es sich um ein politisches Motiv für die Brandstiftung handelt könnte.

Im vergangenen Jahr hatte es in der Hauptstadt nach Behördenangaben 24 politische motivierte Brandstiftungen an Fahrzeugen gegeben. Dabei wurden 41 Fahrzeuge direkt angezündet und weitere 25 von den Flammen in Mitleidenschaft gezogen.

Nicht politisch motiviert waren nach diesen Angaben im vergangen Jahr 219 Brandstiftungen an Autos, bei den 256 Fahrzeuge direkt angesteckt wurden. Weitere 68 Autos wurden beschädigt.

(dpa/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter