24.01.2013, 15:00

Neukölln Drei Männer treten auf 17-Jährigen ein

Mit Hämatomen, Kopfschmerzen und Übelkeit kam gestern Abend ein junger Mann in eine Klinik, der Opfer von rabiaten Straßenräubern geworden war. Der 17-Jährige war gegen 21 Uhr im Bruno-Taut-Ring in Britz zu Fuß unterwegs, als er unvermittelt von hinten angegriffen und zu Boden gebracht wurde.

Am Boden liegend traten die drei Täter auf ihn ein und entwendeten seine Geldbörse sowie ein Handy. Anschließend flüchtete das Trio in Richtung Gutschmidtstraße.

Der Überfallene begab sich noch im benommenen Zustand zur nahegelegenen Wohnung seiner Freundin und alarmierte dann die Polizei. Während der Anzeigenaufnahme klagte der 17-Jährige über Übelkeit und Kopfschmerzen.

Die Polizisten riefen einen Rettungswagen, der den Verletzten in ein Krankenhaus brachte.

(BM)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter