15.01.2013, 16:00

Hohenschönhausen Polizeihund stellt Zigarettenhändler

Ein Polizeihund hat am Dienstagvormittag in Neu-Hohenschönhausen einen Mann beim illegalen Verkauf von Zigaretten gestellt.

Zivilpolizisten hatten den Händler gegen 10.20 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Ernst-Barlach-Straße beboachtet. Der Mann bemerkte die Polizisten und versuchte zu flüchten. Er ließ sich auch von uniformierten Beamten nicht aufhalten. Polizeihund "Aron" konnte den Flüchtenden jedoch an der Hose packen, worauf der Mann hinfiel und mehrfach gegen den Kopf des vierjährigen Schäferhundes trat. Der Hund wehrte sich, indem er den Mann mehrfach in die Beine biss.

Die Beamten konnten den Zigarettenhändler schließlich festnehmen, seine Verletzungen wurden ambulant behandelt. Die Polizisten stellten bei ihm mutmaßlichen Verkaufserlös und 400 Euro sicher. Nach der Aufnahme seiner Identität wurde er schließlich wieder auf freien Fuß gesetzt.

(BMO)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter