03.01.2013, 15:35

Brandenburg 42 Tonträger mit extremistischer Musik indiziert

Brandenburgs Polizei geht aktiv gegen extremistische und gewaltverherrlichende Musik im Land vor. Auf Antrag des Landeskriminalamts (LKA) hat im Jahr 2012 die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien 42 Tonträger auf den Index gesetzt. "Wir brauchen Aufklärung, aber auch das konsequente Vorgehen des Staates gegen die Verbreitung von skrupelloser Hetze und Gewaltverherrlichung", sagte Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke (SPD) am Donnerstag in Potsdam. Dazu schöpfe Brandenburg alle rechtsstaatlich zu Gebote stehenden Mittel aus.

Schwerpunkt ist hierbei nach wie vor die rechtsextremistische Szene. Bis zum Jahresende sind 32 Indizierungen von Musikträgern aus der Neonazi-Szene vorgenommen worden. Hierunter waren vier CDs von rechtsextremistischen Musikgruppen aus Brandenburg. Zusätzlich sind acht gewaltverherrlichende Tonträger auf den Index gesetzt worden. Seit 2004 wurden auf Betreiben der brandenburgischen Ermittler mehr als 450 Tonträger indiziert.

(dpa/oje)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter