23.12.2012, 10:55

Berlin 2012 starben bislang 41 Menschen im Straßenverkehr

Berlin steuert auf die niedrigste Zahl von Verkehrstoten in einem Jahr zu.

Bis kurz vor das Jahresende 2012 starben 41 Menschen im Straßenverkehr der Hauptstadt, wie die Polizei mitteilte. Das ist die kleinste Zahl der vergangenen Jahrzehnte. Unter den Verkehrsopfern waren 16 Fußgänger, 15 Radfahrer, 6 Motorradfahrer und 3 Autofahrer. Ein weiterer Toter gehört in der Statistik zur Rubrik Sonstige und war vermutlich ein Beifahrer in einem Auto, hieß es.

Im Vorjahr 2011 starben 53 Menschen, 2010 waren es 44 Tote. Die Entwicklung zeigt, dass der Straßenverkehr in der Stadt immer sicherer geworden ist. Im Jahr 2002 mussten noch 85 Verkehrstote registriert werden. 1993 waren es 163. Bessere Sicherheitssysteme wie Airbags, strengere Geschwindigkeitskontrollen und eine optimierte Rettungsmedizin trugen dazu bei.

(dpa/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter