16.12.2012, 13:03

Weißensee Apfeldiebe werden von Polizei entlarvt

Drei junge Männer haben am Sonnabend aus der Auslage eines Geschäftes in Berlin-Weißensee eine gefüllte Apfelkiste gestohlen.

Gegen 8.30 Uhr lief das Trio die Berliner Allee entlang, griff sich die Holzkiste und rannten davon. Der Ladeninhaber nahm die Verfolgung auf und stellte die drei. Als er seine Ware zurückforderte, beleidigten und schlugen die Räuber den 49-Jährigen. Schließlich flüchteten sie. Dabei liefen die Delinquenten erneut an dem Geschäft vorbei und wollten eine weitere Kiste entwenden. Sie ließen jedoch von ihrem Vorhaben ab, als die Ehefrau des Überfallenen laut schrie. Der 49-Jährige kam mit Schmerzen im Bauch- und Kopfbereich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Kurz darauf wurde die Polizei in Tatortnähe zu einem Einsatz alarmiert. Dort stießen die Polizisten auf eine Rettungswagenbesatzung, die einen Mann behandelt hatte, der sich bei einem Sturz verletzt hatte und auf dem Weg ins Krankenhaus war.

Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem 20-Jährigen um einen der Apfeldiebe handelte. Kurz darauf konnten auch die beiden Komplizen im Alter von 18 und 19 Jahren namhaft gemacht werden.

(BM)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter