09.12.2012, 10:00

Charlottenburg 17-jähriger Handtaschenräuber von Freund des Opfers gestellt

Ein 17-Jähriger wurde Samstagabend am S-Bahnhof Westkreuz nach einem Handtaschendiebstahl festgenommen. Der Jugendliche hatte gegen 20.15 Uhr einer 21-Jährigen die Handtasche entrissen, nachdem er ihr den Mund zugehalten und sie gegen eine Wand gedrückt hatte. Als die Frau hinter ihm her rannte, warf er die Handtasche von sich. Der wenig später eingetroffene Freund der jungen Frau stellte den Räuber und übergab ihn der Polizei. Die Beraubte hatte sich während der Verfolgung des Täters bei einem Sturz Knieverletzungen zugezogen, die ambulant behandelt werden mussten. Der 17-Jährige wurde der Kriminalpolizei überstellt.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter