02.12.2012, 11:06

Mitte Schlägereien am Alexanderplatz

Ein 21-Jähriger hat in der Nacht zu Sonntag am Eingang des Bahnhofs Alexanderplatz einen 20-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Angegriffene ging zu Boden und erhielt einem Fußtritt in den Bauch, bevor der Angreifer davon flüchtete.

Polizisten nahmen den Täter kurze Zeit später fest. Aus welchem Grund er den 21-Jährigen attackierte, ist bislang unklar. Der 20-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kinn, lehnte aber einen Transport ins Krankenhaus ab.

Zur gleichen Zeit kam es zu einer Rangelei in der Ladenpassage des Bahnhofs. Dabei schlugen sich zwei Männer im Alter von 23 und 27 Jahren. Die Beamten trennten die Männer. Während der Ältere nach der Überprüfung seinen Weg fortsetzen konnte, kam der 23-Jährige zur erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme, weil er Widerstand geleistet hatte. Beide Männer kamen mit leichten Blessuren davon.

(BMO)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter