29.11.2012, 16:46

Lichtenberg Belohnung nach Messerattacke durch Radfahrer ausgesetzt

Nach einem Messerangriff auf einen Fußgänger in Berlin-Lichtenberg bittet die Polizei um Zeugenhinweise und hat eine Belohnung in Höhe von 2500 Euro ausgesetzt. Ein unbekannter Fahrradfahrer hatte am Freitag vergangener Woche in der Straße Am Tierpark auf einen 50 Jahre alten Fußgänger eingestochen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die beiden Männer gerieten gegen 21.45 Uhr in Streit, nachdem der mutmaßliche Täter mit seinem Mountainbike den Fußgänger auf einem wegen einer Baustelle eingeengten Gehweg touchiert hatte. Als der Fußgänger schließlich davonlaufen wollte, wurde er von dem Radfahrer niedergestochen. Nach vorliegenden Erkenntnissen flüchtete der Angreifer nach der Tat in Richtung Karlshorst. Der Fußgänger musste in einem Krankenhaus operiert werden.

Die Polizei beschreibt den Messerstecher wie folgt: Der Mann ist 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,74 Meter groß, schlank und mit sportlicher Figur, vermutlich Deutscher. Der Gesuchte sprach mit sogenanntem "Ghettoslang" und benutzte häufig das Wort "Alter". Der Mann trug eine hellgraue Kapuzenjacke oder Kapuzenshirt und trug darüber vermutlich eine Jacke. Das Mountainbike hatte breite Reifen, einen mehrfarbigen Rahmen und war vermutlich ohne Beleuchtung.

Hinweise nimmt die 4. Mordkommission in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter Tel: (030) 4664-911401 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(pol )
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter