28.11.2012, 17:45

Schwedt Polizei sucht nach jungen Männern

Nach dem Angriff auf einen Radfahrer in einem Park in Schwedt (Uckermark) im August sucht die Polizei weiter nach den Tätern.

Der 59 Jahre alte Mitarbeiter der Raffinerie in Schwedt war gestorben, nachdem vier bis fünf junge Männer ihn vom Rad gestoßen hatten. Eine heiße Spur gebe es nicht, sagte am Mittwoch ein Polizeisprecher auf Anfrage. Es sei in verschiedene Richtungen ermittelt worden, bislang aber ohne Ergebnis. Auch ein Zeugenaufruf habe keine Reaktionen erbracht.

Trotz einer Obduktion habe nicht endgültig geklärt werden können, ob die Attacke tatsächlich die Ursache für den Tod des Mannes war, hieß es weiter. Der Mann habe schon vorher gesundheitliche Probleme gehabt.

Zeugen hatten das Alter der Täter auf 20 bis 25 Jahre geschätzt. Die Gruppe hatte den Mann auf dem Weg zur Arbeit im Park Monplaisir angepöbelt und von seinem Fahrrad gezogen. Der Gesundheitszustand des Schwedters verschlechterte sich im Laufe des Tages. Er musste in ein Krankenhaus. Dort starb er zwei Tage später. Die Täter stießen noch einen weiteren Mann vom Rad, der sich dabei leicht verletzte. Das Motiv ist laut Polizei völlig unklar.

(dpa/bee)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter