25.11.2012, 07:49

Berlin Sieben Menschen bei mehreren Bränden verletzt

Gleich sechs Brände haben die Berliner Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag auf Trab gehalten. Insgesamt wurden sieben Menschen leicht verletzt – alle erlitten Rauchvergiftungen, wie ein Polizeisprecher am frühen Sonntagmorgen sagte.

Der wohl größte Brand war gegen halb drei in Köpenick in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Das Feuer war schnell gelöscht, sechs Menschen – darunter vier Kinder – erlitten aber auf ihrem Weg aus dem Haus heraus Rauchvergiftungen und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Über die Brandursache war zunächst noch nichts bekannt.

(dpa/mim)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter