23.11.2012, 15:04

Spandau Polizei entdeckt mehr als 50 Kilogramm Rauschgift

Auf eine beachtliche Menge Rauschgift sind Polizeibeamte am Donnerstag bei der Verfolgung von mutmaßlichen Einbrechern gestoßen. Die Beamten stellten in Berlin-Spandau insgesamt rund 47 Kilogramm Marihuana, etwa 1,1 Kilogramm Kokain und noch einmal etwa 3 Kilogramm Amphetamin sicher.

Eine Funkwagenbesatzung war in den Morgenstunden in die Pausiner Straße gefahren, um Anrufen wegen eines gegenwärtigen Wohnungseinbruchs nachzugehen. Als die Beamten sich näherten, fuhr ein Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit davon. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, verloren das Fahrzeug aber aus den Augen. Ein weiterer Funkwagen entdeckte wenig später den verlassenen Pkw am Hainleiteweg. Sowohl im Fahrzeug als auch in der aufgebrochenen Wohnung fanden die Beamten das genannte Rauschgift.

Gegen Mittag tauchte ein 25-Jähriger in der Pausiner Straße auf und wollte die Einbruchswohnung betreten. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Fahrzeuginsassen sowie der Mieter der Wohnung, ein 22 Jahre alter polizeibekannter Intensivtäter, sind weiterhin flüchtig. Die Ermittlungen dauern an.

(BMO)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter