19.11.2012, 19:37

Jüterbog Kinder machen Lagerfeuer in Reichweite einer Granate

In ungeahnt große Gefahr haben sich vier Kinder in einer früheren russischen Kaserne in Jüterbog (Teltow-Fläming) begeben. Ein Anwohner hatte die 12- bis 14-Jährigen am Samstag entdeckt, als sie auf dem Dachboden an einem Lagerfeuer saßen – in unmittelbarer Nähe lag eine Granate. Wie die Polizei am Montag mitteilte, fiel dem Mann die sogenannte Eierhandgranate auf, nachdem er das Feuer gelöscht hatte. Er rief Experten zur Hilfe. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sowie Experten des Landeskriminalamtes schätzten einen Abtransport des explosiven Fundes als zu gefährlich ein. Es wurde ein Sperrkreis von 200 Metern eingerichtet und der Fund gesprengt. Probleme gab es dabei nicht, hieß es.

(dpa/nbo)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter