19.11.12

Jüterbog

Kinder machen Lagerfeuer in Reichweite einer Granate

In ungeahnt große Gefahr haben sich vier Kinder in einer früheren russischen Kaserne in Jüterbog (Teltow-Fläming) begeben. Ein Anwohner hatte die 12- bis 14-Jährigen am Samstag entdeckt, als sie auf dem Dachboden an einem Lagerfeuer saßen – in unmittelbarer Nähe lag eine Granate. Wie die Polizei am Montag mitteilte, fiel dem Mann die sogenannte Eierhandgranate auf, nachdem er das Feuer gelöscht hatte. Er rief Experten zur Hilfe. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sowie Experten des Landeskriminalamtes schätzten einen Abtransport des explosiven Fundes als zu gefährlich ein. Es wurde ein Sperrkreis von 200 Metern eingerichtet und der Fund gesprengt. Probleme gab es dabei nicht, hieß es.

Quelle: dpa/nbo
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Luftgitarre Japanerin ist Air-Guitar-Weltmeisterin
Kubanische Moves 97-Jährige tanzt wild durch Havanna
Spitzenposition Donald Tusk wird neuer EU-Ratspräsident
Golanhöhen Philippinische UN-Blauhelmsoldaten frei
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hinter den Kulissen

Tage der offenen Tür bei der Bundesregierung

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote