19.11.12

Luckenwalde

30-jährige Frau rassistisch beschimpft und verletzt

Eine 30 Jahre alte Frau aus Kenia ist in Luckenwalde (Teltow-Fläming) bei einem fremdenfeindlichen Übergriff verletzt worden. Wie die Polizei in Brandenburg/Havel erst am Montag mitteilte, hatte ein 20 Jahre alter Mann die Frau in der Nacht zum Samstag zusammen mit einem 22-Jährigen im Luckenwalder Bahnhof angegriffen. Während der 20-Jährige die Frau trat, beschimpfte der 22-Jährige die Frau rassistisch. Die Kenianerin erlitt an den Beinen Hämatome und Prellungen. Per Handy alarmierte sie die Polizei. Diese konnte die mutmaßlichen Täter auf dem Bahnhofsgelände schnappen.

Eine Alkoholkontrolle ergab bei den Männern rund 1,3 und 1,6 Promille. Während der Überprüfung der Personalien griff der 20-Jährige die Polizisten an. Daraufhin wurde er festgenommen. Gegen ihn wird unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Volksverhetzung ermittelt. Der 22-Jährige wurde auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich unter anderem wegen Beleidigung verantworten.

Quelle: dpa/nbo
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Vatikan Papst feiert mit 150.000 Gläubigen Ostermesse
Murmansk Himmelskörper verursacht Lichtexplosion
In Feiertagsstimmung Miranda Kerr schmeißt sich ins Osterhäschen-Kostüm
Südkorea Geretteter Schulleiter bringt sich um
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Mount Everest

Tote Sherpas und ehrgeizige Touristen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote