12.11.2012, 11:09

Neukölln Tatverdächtiger stellt sich nach Brandstiftung

Gegen 14.20 Uhr alarmierte ein Zeuge die Feuerwehr in den Mariendorfer Weg, als er Rauchschwaden aus dem vierten Obergeschoss des ehemaligen Krankenhauses emporsteigen sah. Einsatzkräfte löschten die Flammen und entfernten die in Brand gesetzten Möbel. Gegen 15.30 Uhr rief ein Mann bei der Polizei an, räumte die Tat ein und stellte sich den Beamten auf dem U-Bahnhof Hermannstraße. Der wohnungslose und alkoholisierte Mann im Alter von 44 Jahren wurde einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt, das die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung führt.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter