10.11.2012, 10:44

Pankow Tramfahrer will Streit schlichten und wird verletzt

Ein couragierter Straßenbahnfahrer ist am Freitagabend in Berlin-Pankow selbst angegriffen worden. Er hatte einen Streit schlichten wollen.

Der 48-Jährige pausierte gegen 20 Uhr an der Berliner Straße Ecke Florastraße, als er eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen bemerkte. Beherzt versuchte er, zwischen den Streithähnen zu vermitteln, wurde dann jedoch von einem 50-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Polizisten nahmen den alkoholisierten Mann vorläufig fest. Nach einer Identitätsfeststellung und einer Atemalkoholmessung, die 2,13 Promille ergab, durfte der aggressive Schläger seinen Weg fortsetzen.

Der Straßenbahnfahrer klagte über Schmerzen im Gesicht und begab sich selbst in ärztliche Behandlung.

(BMO)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter