28.04.2012, 16:53

Potsdam Lokschuppen-Brand nach vier Stunden gelöscht

Der Brand in einem alten Lokschuppen in der Nähe des Potsdamer Hauptbahnhofs hat die Feuerwehr vier Stunden lang in Atem gehalten. Ein Brandbekämpfer wurde bei dem Einsatz leicht verletzt, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte. Warum das Feuer ausbrach, ist laut Polizeipräsidium Potsdam noch nicht bekannt. Auch lagen keine Informationen zum Sachschaden vor.

Am frühen Freitagabend waren eine knapp 1400 Quadratmeter große Zwischendecke und der angrenzende Dachbereich in Brand geraten. Um die Flammen zu löschen, waren rund 60 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie verhinderten den Angaben zufolge, dass sich der Brand weiter ausdehnte. In der Nähe befinden sich auch Neubauten mit Wohnungen.

Der Lokschuppen steht schon seit langem leer auf dem früheren Reichsbahngelände. Die Friedrich-Engels-Straße, an der das Gebäude liegt, musste während der Löscharbeiten für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

(dpa/sei)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter