Messe in Berlin Das sind die Highlights der Grünen Woche

Kein Lust auf seinen Auftritt: preisgekröntes Rind auf der Grünen Woche. Wer dagegen die diesjährigen Attraktionen kennt, muss sich nicht lang bitten lassen

Foto: Heimann,Theo / action press

Kein Lust auf seinen Auftritt: preisgekröntes Rind auf der Grünen Woche. Wer dagegen die diesjährigen Attraktionen kennt, muss sich nicht lang bitten lassen

Mit Bio-Food, Ernährungstipps und exotischen Speisen aus aller Welt startet die Grüne Woche. Das dürfen Sie nicht verpassen.

Die Gastgeber haben Anlass zu feiern. In diesem Jahr findet in den Messehallen unter dem Funkturm die 90. Grünen Woche statt. 400.000 Besucher werden erwartet, wenn von Freitag bis zum 24. Januar rund 1660 Aussteller aus 65 Ländern anbieten, was man in Berlin nicht alle Tage kosten kann. Von der brandenburger Salami bis zu Lammgerichten aus Gastgeberland Marokko Daneben gibt es, etwa zum Thema Bio und Ernährung, auf der Messe einiges zu sehen und zu lernen. Wir haben die Highlights herausgesucht, die Sie in diesem Jahr nicht verpassen dürfen.


Halle 2.2

Die Blumenhalle steht im Zeichen Venedigs. Auf rund 1600 Quadratmetern Wasserfläche sind 40 Gondeln unterwegs. Zur Dekoration zählen karnevalistische Blumenarrangements, darunter 20.000 sogenannte Blühpflanzen wie Rosen, Orchideen und Azaleen.

Halle 3.2

Auf dem Erlebnisbauernhof wird gezeigt, wie Landwirtschaft heutzutage funktioniert. Besucher erleben die Arbeitsschritte vom ausgesäten Korn bis zum fertigen Brötchen aus der Schaubäckerei. Kinder lernen, wie Öl aus Raps, Mehl aus Getreide und Butter aus Sahne erzeugt wird. Dort befindet sich auch der Messekindergarten.

Halle 4.2

Wo die Möglichkeiten von Anbau und Züchtung von Energie- und Rohstoffpflanzen dargestellt werden, können Besucher jeden Alters lernen und mitmachen. Man erfährt, was alles aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden kann oder testet sein Wissen über heimische Tiere bei einem Quiz.

Halle 12

Der Deutsche Brauerbund begeht auf der Grünen Woche den 500. Geburtstag des Reinheitsgebots. Besucher können sich über die traditionsreiche Vorschrift und die verwendeten Rohstoffe informieren sowie unterschiedliche Gebräue kosten, etwa die Sorten der Unabhängigen Craftbier-Brauerei Lemke aus Berlin.

Halle 7.2b

Zum ersten Mal ist Sierra Leone bei der Grünen Woche vertreten. Dort sollte man den Exportschlager-Kaffee der Marke Robusta probieren. Im Angebot sind daneben Produkte, die aus der Vitamin-A-reichen Ölpalme entstehen. Neue Geschmackssorten von Schokolade, Ovaltine und Kakaobutter liefert die Cocoa-Pflanze. Wer etwas wagen möchte: Die Mangos aus Sierra schmecken ausgezeichnet. Riechen aber nach Kerosin.

Halle 8.2

Welches Aroma haben eigentlich gegrillte Elchfleischwürstchen? Am estnischen Stand kann man dies herausfinden. Dazu gibt es Ostsee- Sprotten mit Roggenbrot, Bio-Roggenvodka und den Likör Vana Tallinn. Wer es gesünder mag, bedient sich bei den Auslagen von Chile: Erstmals gibt es Blaubeeren von dort. Bei einem Preisausschreiben kann man Reisen zur Osterinsel gewinnen.

Halle 18

Hier präsentiert sich das diesjährige Gastland Marokko. Begehbare Kulissen stellen die verschiedenen Landschaften und Bauten des nordafrikanischen Landes dar. Datteln, Couscous, Arganöl und Rosenblütenwasser sind einige der dort angebotenen Lebensmittel.

Halle 21b

Spezialitäten, Gesundes und Überraschendes aus Berlin: Vertreten sind etwa der frostige Regionalklassiker Florida-Eis, das Traditionshaus Mampe mit seinen Spirituosen und der über Berlin hinaus berühmte Lachs-Döner der Firma Rauch-Zeichen.

Halle 22b

Alljährlicher Anziehungspunkt bei den Berlinern sind die Aussteller aus Bayern. Dort spielt die (Volk)Musik. In gemütlicher Gasthausatmosphäre mit typischen Gerichten und dem unvergleichlichen Bier kann man Tanzaufführungen erleben.

Halle 23a

Eine Sonderschau des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft bietet Lehrreiches über die Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Zudem erfahren Besucher über Verpackungsmaterialien und die Risiken ihrer Verwendung.

Halle 25

Bei Familien ist diese Halle der Hit: Hier befindet sich ein großer offener Stall mit Schweinen, Ferkeln, Rindern und erstmals Berberpferden. Die Halle mit Tierschauen, die man von Tribünen aus verfolgen kann, ist die ideale Halle für eine Rast.

Halle 26

In der Heimtierarena wechselt das Programm täglich. Zu sehen gibt es etwa Vorführung der Rettungshundestaffel Berlin, der Beagle Club Deutschland stellt sich vor, und wohligen Grusel bietet die Reptilien- und Insektenschau. >>> Das Programm finden Sie hier <<<

Grüne Woche

Messegelände Berlin, vom 15. bis 24. Januar, täglich von 10 bis 18 Uhr, verlängerte Öffnungszeiten: 16., 22., 23. Januar: 10 bis 20 Uhr, Tageskarte 14 Euro, Dauerkarte 42 Euro, Schüler, Studenten 10 Euro, Sonntagskarte 10 Euro, Familienkarte 29 Euro (max. 2 Erwachsene, 3 Kinder bis 14 Jahren), Happy Hour Ticket 10 Euro (Mo.-Fr. ab 14 Uhr), vor Ort und online unter gruenewoche.de. Park-Tipp: ab Olympiastadion gibt es einen kostenlosen Bus-Shuttle, Öffentlicher Nahverkehr: S 5, S 7, S 41, S 42, , S 46, U 2, Busse 104, 139, 349, M49, X34, X49.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter