Polizei

Rassistischen Beleidigungen: Staatsschutz ermittelt

Berlin. Eine Frau und ein Mann sind am Donnerstag in zwei Berliner Stadtteilen rassistisch beleidigt und verletzt wurden. Nun ermittelt der Berliner Staatsschutz, wie die Polizei mitteilte. Beim ersten Vorfall habe ein Unbekannter am Nachmittag eine 31-Jährige in einem Lebensmittelgeschäft im Wedding fremdenfeindlich beleidigt und ihr dann auf den linken Arm geschlagen. Der Täter flüchtete unerkannt. Am Abend gegen 22 Uhr wurde die Polizei dann von einer Zeugin zu einer Prügelei zwischen einem 31-Jährigen und einem 20-Jährigen gerufen. Dabei beschimpfte der Ältere seinen Kontrahenten rassistisch. Als dieser daraufhin wegging, warf der 31-Jährige drei Pflastersteine nach ihm und seiner Begleiterin. Sie verfehlten ihr Ziel aber.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter