Berlin

Zahlreiche Gegendemonstranten bei "Merkel muss weg"-Demo

Rechten Demonstranten stehen zahlreiche Gegendemonstranten gegenüber. Einige versuchten, den Aufzug zu blockieren.

Zahlreiche Demonstranten nehmen an einer Demonstration des Berliner Bündnis gegen Rechts in Berlin teil. Sie demonstrieren gegen den Aufmarsch der rechtsextremen Initiative, die sich unter dem Motto „Merkel muss weg“ vor dem Hauptbahnhof Berlin trifft

Zahlreiche Demonstranten nehmen an einer Demonstration des Berliner Bündnis gegen Rechts in Berlin teil. Sie demonstrieren gegen den Aufmarsch der rechtsextremen Initiative, die sich unter dem Motto „Merkel muss weg“ vor dem Hauptbahnhof Berlin trifft

Foto: Silas Stein / dpa

Bei zwei großen, für Sonnabendnachmittag angemeldeten Demonstrationen sind die Teilnehmerzahlen deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Rechte Gruppen haben sich schon zum wiederholten Mal am Hauptbahnhof zu einer Demonstration unter dem Motto "Merkel muss weg" getroffen. Angemeldet waren 1000 Teilnehmer, nach vorsichtigen Schätzungen fanden sich bis 16 Uhr etwa 500 Demonstranten ein.

Vom Hauptbahnhof wollten die Rechten, darunter auch wieder Sympathisanten der NPD sowie der "Reichsbürger"-Bewegung, über Reinhard-, Friedrich- und Torstraße zum Alexanderplatz ziehen. Der Demonstrationszug der Rechten hat sich um 16.20 Uhr in Bewegung gesetzt.

Wie schon im November 2016 gab es im Bereich Friedrichstraße/Torstraße auch diesmal wieder den Versuch, den rechten Aufzug zu blockieren. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, beteiligten sich allerdings gerade einmal 20 Personen daran. Die ließen sich widerstandlos von Polizisten von der Kreuzung tragen. Am späten Nachmittag gab es an der Kreuzung Rosenthaler Str./Linienstraße einen zweiten Blockadeversuch. Die Polizei schritt sofort ein.

Rund 1000 Gegendemonstranten waren unterwegs

Mehrere Parteien, Gewerkschaften und linke Gruppen hatten zeitgleich zu einer Gegendemonstration aufgerufen. An der nahmen statt der erwarteten 3000 Menschen allerdings nur etwas mehr als 1000 Demonstranten teil. Die waren ab 14 Uhr vom Rosenthaler Platz über die Invalidenstraße zum Hauptbahnhof gezogen, wo sie seit ihrer Ankunft lautstark gegen den rechten Aufmarsch protestieren.

Die Polizei war mit 800 Beamte im Einsatz.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.