Museen

Märkisches Museum soll in Berlin Museum umbenannt werden

Das Märkische Museum Am Köllnischen Park in Berlin.

Das Märkische Museum Am Köllnischen Park in Berlin.

Foto: dpa

Berlin. Das Märkische Museum soll nach seiner Sanierung in Berlin Museum umbenannt werden. Gemeinsam mit dem benachbarten Marinehaus solle das Museum ab dem Jahr 2023 das Herzstück des neuen Museums- und Kreativquartiers am Köllnischen Park sein, teilte das Museum am Dienstag mit. Die Sanierung soll Ende 2019/Anfang 2020 beginnen.

"Was die Projekte angeht, so soll 2017 ein Jahr der Probe sein", erklärte Paul Spies, Direktor des Stadtmuseums Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum. "Alles, was wir nun konzipieren, realisieren und produzieren, ist ein Testlauf für die zukünftige Ausrichtung des Stadtmuseums - nach der Renovierung beziehungsweise Sanierung des Märkischen Museums und des Marinehauses."

Im Mai wird im Märkischen Museum die neue Sonderausstellung "Berlin 1937 - Im Schatten von morgen" über die Zeit des Nationalsozialismus gezeigt. Das Stadtmuseum Berlin hat verschiedene Standorte. Dazu gehören das Märkische Museum, das Museum Ephraim-Palais, das Museum Knoblauchhaus, das Museum Nikolaikirche und das Museumsdorf Düppel.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter