Landeanflug auf Berlin

Betrunkene zündet sich im Flugzeug Zigarette an - Festnahme

An Bord eines Fluges von Nizza nach Berlin zündete eine Frau eine Zigarette an. In Schönefeld nahm die Bundespolizei sie in Empfang.

Ein Easyjet-Flugzeug im Landeanflug (Archivbild)

Ein Easyjet-Flugzeug im Landeanflug (Archivbild)

Foto: PHIL NOBLE / REUTERS

Während des Landeanflugs auf Berlin-Schönefeld hat sich am Donnerstagnachmittag eine Frau an Bord eines Easyjet-Flugzeugs eine Zigarette angezündet. Die alkoholisierte Frau wurde nach erfolgter Landung von Bundespolizisten festgenommen und zur Wache gebracht.

Der Vorfall ereignete sich auf einem Flug von Nizza nach Berlin. Nach Informationen der Berliner Morgenpost war die Frau erheblich alkoholisiert. Sie hatte an Bord zwei kleine Flaschen Rosé getrunken und lallte bereits. Als sie die Zigarette hervorzog, versuchte ein neben ihr sitzender Mann noch, sie vom Rauchen abzuhalten. Sie rief jedoch auf Englisch: "I want it now" ("Ich will sie jetzt") und zündete die Zigarette an. Der Mann - augenscheinlich ihr Begleiter - nahm sie ihr daraufhin aus der Hand und löschte sie.

Die Frau brach in Tränen aus

Das Bordpersonal war allerdings schon auf den Fall aufmerksam geworden. Noch im Landeanflug versuchte die Frau mehrfach, von ihrem Sitz aufzustehen. Dann brach sie in Tränen aus, als ihr offenbar bewusst wurde, dass ihr Handeln Konsequenzen hat. Tatsächlich verständigte die Bordbesatzung die Bundespolizei und hinderte die Frau daran, das Flugzeug zu verlassen. Bundespolizisten kamen dann in das Flugzeug, führten die Frau aus der Maschine und brachten sie zur Wache.

Die Bundespolizei bestätigte der Berliner Morgenpost auf Anfrage, dass der Frau nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Luftsicherheitsgesetz droht. Geahndet wird ein solches Vergehen mit einer Geldstrafe.

Zur Startseite