Unfall in Berlin

Tödlicher Unfall in Charlottenburg: Smart kippt um

Bei dem schweren Verkehrsunfall am Spandauer Damm stirbt ein Insasse des Smarts. Offenbar waren drei Personen an Bord.

Tödlicher Unfall auf dem Spandauer Damm im Charlottenburger Ortsteil Westend: In der Nacht zu Karfreitag kam aus noch ungeklärter Ursache ein Smart von der Fahrbahn ab und kippte dabei um. Ein 27 Jahre alter Mann kam bei dem Unfall ums Leben.

Wie die Polizei am Karfreitag sagte, befanden sich drei Personen an Bord des für zwei Personen zugelassenen Kleinfahrzeugs. Die 24 Jahre alte Fahrerin des Smarts wurde schwer verletzt. Sie hatte laut Polizei vermutlich Alkohol getrunken. Eine weitere Beifahrerin, ebenfalls 24 Jahre alt, wurde leicht verletzt.

In Höhe der Ahornallee stieß der Smart zunächst gegen den Mittelstreifen, kippte um und rutschte dann weiter gegen einen Lichtmast.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei handelt es sich um einen sogenannten "Alleinunfall". Weitere Fahrzeuge sollen in den Unfall nicht verwickelt gewesen sein. Zunächst hieß es, der Smart habe einen unbeteiligten Fußgänger erfasst.

Eine Pressesprecherin der Polizei widersprach zudem ersten Informationen, laut denen ein schwarzer Jaguar den Unfall verursacht habe. Der Fahrer des Jaguars habe sich der Polizei vielmehr als Zeuge gemeldet, so eine Sprecherin.

Der Spandauer Damm war über vier Stunden zwischen Königin-Elisabeth-Straße und Lindenallee gesperrt.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter