Nach Drogenfund

Aufhebung der Immunität von Volker Beck beantragt

Die Staatsanwaltschaft Berlin will nach dem mutmaßlichen Drogenfund gegen Volker Beck ermitteln.

Volker Beck Anfang Februar im Bundestag

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Volker Beck Anfang Februar im Bundestag

Nach dem mutmaßlichen Drogenfund bei dem Grünen-Abgeordneten Volker Beck hat die Berliner Staatsanwaltschaft bereits am 3. März die Aufhebung der Immunität beantragt. Das bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Mittwoch der Berliner Morgenpost.

Bislang habe man noch keine Antwort vom Immunitätsausschuss des Deutschen Bundestags erhalten, so Steltner. Ob es sich bei der bei Beck gefundenen Substanz tatsächlich wie vermutet um Crystal Meth handelt, steht noch nicht fest, da die toxikologische Untersuchung erst nach der Aufhebung der Immunität stattfinden könne.

Beck hat sich bislang zu dem Fund nicht geäußert. Er hatte angekündigt, dass sein Anwalt den Behörden eine Erklärung zu dem Fall zukommen lassen werde. Das ist offenbar noch nicht geschehen.

>>> Reportage: Die Crystal-Meth-Welle schwappt auf Berlin zu

Zur Startseite