Kontrolle in Berlin

Mit Drogen erwischt: Grünen-Politiker Beck legt Ämter nieder

Die Berliner Polizei hat den Grünen-Politiker Volker Beck am Nollendorfplatz mit Drogen erwischt. Er legte seine Ämter nieder.

Der Bundestagsabgeordnete Volker Beck (55, Die Grünen) ist am Dienstag in Berlin von der Polizei mit Drogen erwischt worden. Das bestätigte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Der Politiker sei in der Nähe des Nollendorfplatzes in Schöneberg bei einer Kontrolle mit 0,6 Gramm "einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz" aufgefallen, so der Sprecher.

Laut "Bild"-Zeitung handele es sich dabei vermutlich um Crystal Meth. Dies konnte Steltner nicht bestätigen. "Das muss noch untersucht werden", sagte er und verwies auch auf die Immunität Becks als Bundestagsabgeordneter. Es gebe einen Anfangsverdacht gegen Beck, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Derzeit werde nicht gegen ihn ermittelt. Die Staatsanwaltschaft kann die Aufhebung der Immunität beim Bundestag beantragen, in der Regel wird einem solchen Antrag zugestimmt.

Ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird, ist noch unklar. Zunächst müssen laut Staatsanwaltschaft chemische Untersuchungen klären, um welches Betäubungsmittel genau es sich handelt.

Polizeikreise: Beck fiel durch sein Verhalten auf

Beck war gegen 23 Uhr allein zu Fuß unterwegs. Er war zuvor mit Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) und dem SPD-Fraktionschef Raed Saleh bei einem Gala-Essen der Europäischen Rabbiner-Konferenz gewesen.

Aus Polizeikreisen hieß es, Beck sei den Beamten durch sein Verhalten aufgefallen und deshalb kontrolliert worden. Der Bereich nahe des Nollendorfplatzes wird wegen des schwunghaften Drogenhandels regelmäßig von der Polizei kontrolliert.

Weitere Details wollten Polizei und Staatsanwaltschaft zu dem Fall nicht nennen. Seitens des Sprechers der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, hieß es lediglich, Beck habe sich kooperativ gezeigt.

>>> So reagiert das Netz

Volker Beck erklärte am Dienstagnachmittag, dass er seine Ämter niederlegen will. In der Mitteilung heißt es: "Hiermit stelle ich meine Ämter als innen- und religionspolitischer Sprecher meiner Fraktion und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, die mir die Fraktion verliehen hat, der Fraktion zur Verfügung."

Weiter teilt er mit: "Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten. Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen wird mein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben. Ich werde mich dazu öffentlich nicht einlassen."

Die Mitteilung verbreitete er auch bei Facebook:

Die Parlamentarische Fraktionsgeschäftsführerin der Grünen, Britta Haßelmann, äußerte sich nur knapp. "Wir nehmen die persönliche Entscheidung von Volker Beck mit Respekt zur Kenntnis und werden das Gespräch mit ihm suchen", erklärte sie. "Zum Sachverhalt kann ich nichts sagen. Da gilt es, die Ermittlungen abzuwarten."

Meth-Konsum verursacht schwere Schäden

Meth gehört zu den Amphetaminen und macht schnell süchtig. Die Droge wirkt aufputschend, sie vertreibt Müdigkeit, Durst und Hunger.

Der Konsum kann zu schweren körperlichen und psychischen Schäden führen. Vor allem in Südbrandenburg ist die Droge auf dem Vormarsch. Die Droge lässt sich billig und relativ einfach herstellen.

Die Substanz ist laut Experten vor allem unter Jugendlichen verbreitet. Offenbar wollten sie ihre Leistungen steigern oder einmal drei Tage durchtanzen, sagen Experten. Auch Alleinerziehende oder Führungskräfte wollen damit Stress lindern.

Im Sommer 2015 hatten Berliner Ermittler in einer Schöneberger Wohnung 4,5 Kilogramm Crystal Meth entdeckt - der mit Abstand größte Fund in der Hauptstadt. Zwei Männer im Alter von 48 und 55 Jahren sollen von der Wohnung aus einen Versandhandel mit der Droge betrieben haben.

Crystal Meth in Berlin auf dem Vormarsch

Wie viele Menschen in der Hauptstadt Crystal Meth nutzen, lässt sich kaum sagen – die Polizei hat keine Zahlen oder Schätzungen. Das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg beschlagnahmte im Jahr 2013 rund 250 Gramm Meth. 2014 waren es rund 600 Gramm. Ein Trend sei aus den Zahlen nicht zu erkennen, hatte Zoll-Pressesprecherin Claudia Bandelow im vergangenen Sommer gesagt..

Experten befürchten jedoch, dass nur die Spitze des Eisberges derzeit zu erkennen ist. Andreas von Hillner arbeitet bei der Suchtberatung und Suchttherapie der "Schwulenberatung Berlin". In den vergangenen Jahren kämen deutlich mehr Meth-abhängige Männer zu ihm in die Beratungsstelle, sagte er. "Aber ich sehe nur die extremen Fälle", so von Hillner.

Er vermutet, dass weit mehr Menschen in Berlin Crystal konsumieren als bisher angenommen. "Sie konsumieren, ohne eine Abhängigkeit zu sehen – obwohl schon längst eine besteht."

Michael Hartmann mit Crystal-Meth-Beichte

Im Sommer 2014 war der innenpolitische Sprecher der SPD, Michael Hartmann, mit seiner Crystal-Meth-Beichte in die Schlagzeilen geraten. Er hatte im Herbst 2013 Crystal Meth in geringer Menge gekauft und konsumiert.

Im September 2014 war das Ermittlungsverfahren der Berliner Staatsanwaltschaft eingestellt worden. Hartmann war aufgeflogen, nachdem er in einer Berliner Kleingartensiedlung Crystal Meth von einer Dealerin erworben hatte.

Zur Startseite