Zeugensuche

Mann randaliert in Berliner U-Bahn - und wird dabei gefilmt

Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einem jungen Mann, der in Zehlendorf in einer U-Bahn randaliert hat.

Er hängt an der Haltestange in der Berliner U-Bahn, mit den Füßen tritt er gegen die Fensterscheibe - und schreit ausgelassen. Ein junger Mann hat so in einer U-Bahn in Zehlendorf randaliert, wurde dabei aber von einer Überwachungskamera aufgenommen. Mit Bildern aus dieser Kamera sucht die Polizei nun nach ihm.

Der Vorfall ereignete sich am 14. Juli 2015 gegen 12 Uhr in einem Zug der Linie U3 kurz vor dem Bahnhof Krumme Lanke. Er war in Begleitung von vier anderen jungen Männern oder Jugendlichen sowie einer jungen Frau. BVG-Sprecher Markus Falkner sagte der Berliner Morgenpost, die Scheibe sei kaputt gegangen. Die genaue Schadenshöhe könne er nicht mehr angeben.

Wie ein Polizeisprecher der Morgenpost sagte, stellt eine Öffentlichkeitsfahndung immer den letzten Schritt da, um eine Straftat aufzuklären, da es sich dabei um einen wesentlichen Einschnitt in die Persönlichkeitsrechte des Täters handle. Zudem bedarf eine solche Maßnahme der Zustimmung durch die Staatsanwaltschaft. Daher wurden die Bilder vom vergangenen Sommer erst jetzt veröffentlicht.

Der Gesuchte ist 16 bis 20 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, schlank und sportlich. Die Polizei hofft auf Hinweise zu Identität und Aufenthaltsortes des Mannes. Außerdem sucht sie Zeugen, die zum fraglichen Zeitpunkt weitere verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Hinweise nimmt der Polizeiabschnitt 43 in der Alemannenstraße 10 in Nikolassee unter der Telefonnummer 4664 - 443 124 oder - 443 701 entgegen. Zeugen können sich aber auch an jede andere Polizeidienststelle wenden.

Zur Startseite