Wohnungsbauprogramm

Berliner Senat will mehr Sozialwohnungen fördern

Berlin braucht angesichts der vielen Zuzüge dringend bezahlbaren Wohnraum. Der soziale Wohnungsbau soll deshalb stärker gefördert werden.

Ab 2018 will das Land Berlin den Bau von mindestens 5000 Wohnungen fördern

Ab 2018 will das Land Berlin den Bau von mindestens 5000 Wohnungen fördern

Foto: Arne Dedert / dpa

Der Berliner Senat will den sozialen Wohnungsbau noch stärker fördern. Ab dem Jahr 2018 rechne er mit dem Bau von mindestens 5000 geförderten Wohnungen, sagte Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) dem "Neuen Deutschland".

In diesem Jahr werden 2500 Wohnungen neu gefördert, im nächsten Jahr 3000. Ihm sei klar, dass angesichts des Bedarfs und des Flüchtlingszuzugs diese Anzahl nicht ausreiche, sagte Geisel.

>>>Kommentar: Senat muss noch viel mehr Sozialwohnungen bauen<<<

"Wir werden sehr bald darüber diskutieren müssen in der Landespolitik, ob wir dieses Volumen bald weiter steigern können", sagte auch Geisels Leiter der Abteilung Wohnungswesen, Jochen Lang, zum Auftakt der Bau-Fachmesse Bautec. In den vergangenen beiden Jahren waren jeweils 1000 Wohnungen neu in die Förderung gekommen.

Insgesamt fördert das Land bislang 122 000 Wohnungen. Weil für viele Wohnungen die Förderung ausläuft, sinkt die Zahl nach aktueller Planung trotz Neubaus bis 2025 auf 107 800. Der Bestand müsse mittelfristig stabilisiert und der Trend irgendwann möglichst umgekehrt werden, forderte Lang. "Etwa die Hälfte der Berliner hat aufgrund ihres Einkommens einen Anspruch auf eine Sozialwohnung."

Zur Startseite