Notfälle

Feuerwehr-Chef schlägt neues Ersthelfer-System vor

Erste Hilfe innerhalb von vier Minuten: Feuerwehrchef Wilfried Gräfling schlägt ein neues Ersthelfer-System vor.

Berlin. Für die Rettungskräfte in Berlin wird es nach Aussage von Feuerwehrchef Wilfried Gräfling immer schwieriger, den Einsatzort in der vorgegebenen Zeit zu erreichen. Er schlägt deshalb ein neues Ersthelfer-System vor.

In lebensbedrohlichen Fällen wie einem Herzstillstand sollen zuvor registrierte Ersthelfer, die sich in der Nähe befinden, von der Feuerwehr-Leitstelle alarmiert werden, wie Gräfling in der RBB-"Abendschau" am Donnerstag sagte. Die Kommunikation könne über eine App auf Smartphones funktionieren.

Die zusätzlichen Retter sollten innerhalb von maximal vier Minuten da sein und im Idealfall die Erstversorgung übernehmen. Als potenzielle Helfer nennt Gräfling neben Ehrenamtlern auch Polizisten oder das Personal von Krankentransport-Fahrzeugen.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter