Flüchtlingskrise Live-Report – Eine Nacht am Lageso in Berlin

12 Stunden lang beschreibt ein Morgenpost-Team die Zustände am Lageso. Der Bericht aus der Nacht.

Nach der nicht endenden Empörung über die Zustände am Lageso (Landesamt für Gesundheit und Soziales), der Strafanzeige gegen Sozialsenator Mario Czaja (CDU) und der heftigen internen Kritik von Mitarbeitern der Behörde ist das Amt auch bundesweit in die Schlagzeilen geraten.

>>> Und sie frieren weiter! Absurditäten bei Nacht <<<

Immer wieder war es zu chaotischen Szenen gekommen, als Hunderte Flüchtlinge auf das Gelände strömten und verzweifelt versuchten, zur Registrierungsstelle vorzudringen.

Reporter der Morgenpost waren bis Mittwoch früh auf dem Gelände des Lageso an der Turmstraße in Moabit unterwegs.

Die Live-Eindrücke der Morgenpost-Reporter in umgekehrter Reihenfolge vom frühen Mittwochmorgen bis Dienstagnachmittag:

+++5.50 Uhr +++ Wir verabschieden uns jetzt nach einer #NachtamLageso. Danke!

+++ 5.02 Uhr +++ Das Zelt für alle mit einer blauen Karte. Laut einem der Wartenden kommen hier auch alle heute dran.

+++ 4.41 Uhr +++ Das Caritas-Zelt ist unbeheizt. Aber immerhin gibt es einen Weihnachtsbaum.

+++ 4.31 Uhr +++ Eingepfercht warten nun um die 200 Menschen im Zelt darauf, dass das Lageso öffnet und sie vielleicht angehört werden.

+++ 4.28 Uhr +++ In den Zelten müssen die Menschen jetzt erneut warten. Gegen 6.30 Uhr geht es für sie weiter.

+++ 4.10 Uhr +++ Das Rennen um die besten Plätze ist eröffnet.

+++ 4.05 Uhr +++ Ein Mann mit Herzfehler musste gerade wiederbelebt werden. Er durfte nach Intervention von @moabithilft-Helfern nun rein.

+++ 3.48 Uhr +++ Nur noch wenige Minuten, dann dürfen die ersten aufs Lageso-Gelände. Dann heißt es weiter warten

+++ 3.41 Uhr +++ Hier noch mal die "Öffnungszeiten" der Wärmebusse. Sie werden vermutlich noch gebraucht.

+++ 3.11 Uhr +++ Es ist schon verrückt: Da die leeren beheizten Zelte, direkt daneben die frierenden Menschen.

+++ 1.24 Uhr +++ Die Initiative "Wismar für alle" bringt gerade Decken für die Flüchtlinge am Lageso. Toll!

+++ 1.15 Uhr +++ Aber heute ist erst um vier Uhr wieder Einlass, so die Ansage. Noch drei Stunden in der Kälte.

+++ 1.11 Uhr +++ Offenbar durften die Wartenden gestern schon um 2.30 Uhr aufs Lageso-Gelände und ins beheizte Zelt. Darum jetzt das Gedrängel.

+++ 0.54 Uhr +++ Die Polizei bittet uns, zur Seite zu gehen. Es wird weiter gedrängelt und unübersichtlich.

++ 0.49 Uhr +++ Aus unerfindlichen Gründen drängeln plötzlich alle in der Schlange, Polizei und Security sind überfordert.

+++ 0.25 Uhr +++ In einer Turnhalle vom Haus der Weisheit in der Nähe des Lageso schlafen bis zu 120 Menschen. Hier übernachten vor allem Flüchtlinge, die noch nicht registriert sind. Sie werden am nächsten Tag im Lageso ihre weißen Armbänder bekommen.

+++ 0.02 Uhr +++ Drei Wärmebusse stehen die Nacht über vor dem Lageso, in denen die Menschen Zuflucht finden können.

+++ 23.43 Uhr +++ Sieben Grad, gefühlt deutlich weniger. Viele versuchen, sich mit Decken und Schlafsäcken warm zu halten.

+++ 23.17 Uhr +++ An der Darßer Straße in Hohenschönhausen ist eine Doppelsporthalle für die Aufnahme von 300 Flüchtlingen hergerichtet.

+++ 23.13 Uhr +++ Ein Bus mit 49 Flüchtlingen trifft in Hohenschönhausen ein.

+++ 22.45 Uhr +++ Der letzte Bus ist weg. Rund 250 Flüchtlinge sind auf dem Weg zur Unterkunft in Hohenschönhausen.

+++ 22.39 Uhr +++ Gitter wurden nach den letzten Flüchtlingen, die einen Platz im Bus bekamen, schon für den Morgen umgestellt, wenn die Türen wieder öffnen.

+++ 22.32 +++ Das Zelt für Frauen und Kinder ist jetzt leer.

+++ 22.31 Uhr +++ Im türkischen Restaurant an der Ecke ein paar Meter vom Lageso entfernt läuft das Geschäft auf Hochtouren. Über den Grund ist der Mann hinter der Theke allerdings nicht begeistert.

+++ 22.10 Uhr +++ Häufig ist morgens aber noch nicht klar, wohin die Flüchtlinge nach der Registrierung kommen sollen.

+++ 22.08 Uhr +++ Viele Menschen hier warten seit Stunden in der Kälte und in Zelten. Laut Helfern wäre das aber gar nicht nötig.

+++ 21.57 Uhr +++ Eigentlich sollte es spätestens um 20 Uhr losgehen. Doch die Halle in Hohenschönhausen war erst später fertig.

+++ 21.56 Uhr +++ Der 3. Bus ist vorgefahren. Im 20-Minuten-Takt geht es weiter, damit die Helfer in Hohenschönhausen Zeit haben, die Menschen zu empfangen.

+++ 21.32 Uhr ++++ Junge Männer schenken Suppe aus. Sie beklagen, dass es so ungeordnet sei und man nicht wisse, wen man eigentlich versorge, weil die Herkunft nicht klar ist. Aber sie wollen helfen.

+++21.27 Uhr +++ Das Ringen um Ordnung

+++ 21.27 Uhr +++ Stundenlang haben die Menschen auf den Bus gewartet. Nun soll es zur Notunterkunft gehen.

+++ 21.23 Uhr +++ Jetzt kommen die ersten Busse, die die Menschen in eine Turnhalle nach Hohenschönhausen bringen sollen.

+++ 21.20 Uhr +++ Aus einem Kofferraum heraus reicht ein Paar heißen Tee und Kaffee.

+++ 21.15 Uhr +++ Der Müll wird in Einkaufswagen gesammelt.

+++ 21.11 Uhr +++ Es ist beeindruckend, wie hier auch heute wieder Helfer im Minutentakt vorfahren und Essen und warme Getränke austeilen.

+++ 21.02 Uhr +++ Einer der Helfer sagt, dass die Polizei am Lageso kein Konzept habe. Ständig würde sich das Vorgehen ändern.

+++ 20.57 Uhr ++++ Die Polizei muss bei einem Gerangel eingreifen. Sie laufen durch die Wartenden, finden den Täter aber nicht. Immer an ihrer Seite ein Dolmetscher.

+++ 20.53 Uhr +++ Es gibt "Gemüsegulasch". Viele Helfer sind hier, die Menschen freuen sich über eine warme Mahlzeit

+++ 20.30 Uhr +++ Es ist noch voll am Lageso. Immer wieder bringen Helfer warme Getränke und Essen.

+++ 20.15 Uhr +++ Die Turnhalle hat aufgemacht. Merklich weniger Wartende sind nicht an der Turmstraße. Anruf vom Heimbetreiber für die zwei Koordinatoren des Lageso: Erst gegen 22 Uhr soll die Turnhalle belegt werden.

+++ 19.50 Uhr +++ Heute soll es zur Darßer Straße in Hohenschönhausen gehen - laut Navigation dauert der Weg in die seit heute um 11 Uhr eingerichtete Turnhalle 31 Minuten. 300 Menschen sollen dort Platz finden. Allerdings sind das nur die, die heute zwischen 6 bis 14 Uhr ein weißes Bändchen ergattern konnten. Die anderen sollen in drei Wärmebussen oder einer Turnhalle gegenüber unterkommen. Viele von ihnen aber schlafen draußen, um die ersten in der Schlange zu sein.

+++ 19.30 Uhr +++ Seit eineinhalb Stunden warten an der Turmstraße unzählige Menschen auf die angekündigten Busse, die sie in Notunterkünfte bringen sollen. Einige bereits mit Bändchen, andere noch ohne. Aber heute passiert hier nichts mehr. Zunächst hieß es, dass sie gegen 18.30 Uhr abgeholt werden. Um 19 Uhr war noch keiner da.

Nur kurz glaubt man, dass sich endlich etwas tut: mit Absperrzäunen wird ein Korridor gebaut, der die Wartenden in Zweierreihen ordnen soll. Zuerst, so heißt es von der ausführenden Firma Gegenbauer, kommen die Familien dran. Doch Busse kommen noch immer nicht.

+++ 19.28 Uhr +++ Vis a vis des Lageso an der Turmstraße unweit der Verwaltungakademie zeigt die Polizei Präsenz - zurückgezogen, aber dennoch für jedermann sichtbar.

+++ 19.23 Uhr +++ In den am Lageso aufgestellten Zelten sind viele Frauen mit ihren Kindern unter gekommen.

+++ 18:47 Uhr +++ Mehr als 50 Flüchtlinge liegen eingehüllt in Schlafsäcke auf Pappkartons und harren der Dinge.

+++ 18:06 Uhr +++ Vor dem Lageso werden von dem Verein Freunde der Jugend und Familie aus Moabit 400 Essensrationen verteilt.

+++ 15:55 Uhr +++ Auf dem Lageso-Gelände zeigt die Polizei Präsenz.

+++ 15:44 Uhr +++ Flüchtlinge aus Afghanistan harren vor dem Lageso aus. Sie sitzen hier bereits seit vier Tagen.

>> Interaktiv: Woher Berlins Flüchtlinge kommen

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter