14.11.2009, 15:35

Berliner Nahverkehr S-Bahn hält wieder Fahrplan ein - zumindest fast

S-Bahnchaos in Berlin

Foto: ddp

Das Unternehmen kündigte an, zu Wochenbeginn wieder 90 Prozent des Regelfahrplans zu bedienen. Die zusätzlichen Züge sollen vor allem auf der stark frequentierten Linie S5 eingesetzt werden. Und auch Spandau ist dann wieder ans S-Bahnnetz angeschlossen. Doch nicht alle Linien fahren wieder.

Die Berliner S-Bahn will ihren Betrieb ab Montag erneut ausweiten. Mit 407 sogenannten Viertelzügen könnten dann wieder über 90 Prozent des Regelfahrplans bedient werden, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn mit. Die zusätzlichen Züge würden hauptsächlich auf der stark nachgefragten Linie S5 eingesetzt.

Dort verkehren die Züge den Angaben zufolge wieder regulär bis Westkreuz. Zwischen Charlottenburg und Hoppegarten fahre die S5 zur Hauptverkehrszeit wieder im Zehn-Minuten-Takt. Auf der gesamten Strecke zwischen Strausberg Nord und Westkreuz würden zudem längere Züge mit acht anstatt sechs Wagen eingesetzt.

Darüber hinaus werden die Linie S3 und S46 ab Montag wieder bis zu ihren regulären Endhaltestellen Spandau beziehungsweise Westend verlängert. Zwischen Wartenberg und Warschauer Straße wird die S75 auf einen Zehn-Minuten-Takt verdichtet. Die Linien S45 und S85 fahren dem Bahnsprecher zufolge "bis auf weiteres noch nicht".

Die Berliner S-Bahn fährt seit Monaten stark eingeschränkt, weil an Zügen defekte Bremszylinder gefunden wurden. Zeitweise stand wegen der Wartungsmängel nur rund ein Viertel der Flotte zur Verfügung. Bereits Ende Juni hatte die S-Bahn wegen Problemen an Rädern zahlreiche Züge von der Schiene nehmen müssen. Mitte Dezember will das Unternehmen wieder zum regulären Fahrplan zurückkehren.

(ddp/mim)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter